Auf nach Mallorca!

 

QUELLE:  WAZ NewMedia, Hilden, 05.09.2008, DANIEL WIBERNY

SOZIALES. Jutta Panke gibt das Amt für Jugend, Schule und Sport ab und freut sich auf einen neuen Lebensabschnitt.

juttabueroEin Hauch von Mallorca in Jutta Pankes Büro: An ihrem letzten Arbeitstag hatten sich ihre Mitarbeiter diese gelungene Überraschung einfallen lassen. (Foto: Judith Michaelis)

HILDEN. Die spanische Flagge hängt an der Tür, drinnen im Büro ein Liegestuhl, kleine Palmen, ein Sonnenschirm, ein bisschen Sandstrand mit Muscheln. Apres-Sun-Lotion steht auf dem Tisch, daneben ein Longdrink-Glas. Spanische und mallorquinische Fähnchen zieren den Raum, den Musik von der iberischen Halbinsel erfüllt – so lässt sich’s aushalten. Kein Wunder, dass Jutta Panke am Donnerstagmorgen begeistert ist, als sie ihr Büro betritt. Die Überraschung haben sich ihre Mitarbeiter einfallen. Als Dankeschön. Es ist Pankes letzter Arbeitstag als Leiterin des Amtes für Jugend, Schule und Sport.

Wie bereits berichtet, zieht es die 49-Jährige Mülheimerin nach Mallorca. Ein Haus in Campos, im Südosten der spanischen Insel, hat sie zusammen mit ihrem Mann Hardy, der dort bereits seit März dieses Jahres mit ihren Labradoren Balou (sechs Jahre) und Nena (acht Monate) sowie zwei Katzen lebt.

„Ich bin ein Multi-Tasking-Mensch“

Einen Großteil ihrer Zeit will Jutta Panke dort verbringen, Gemüse oder Zitrusfrüchte für den Eigenbedarf auf dem Grundstück anbauen, auf dem auch 80 Mandelbäume stehen. Abgesehen von der Sommer- und Winterpause möchte sie aber für zwei Wochen im Monat nach Deutschland zurückkehren, um als Unternehmensberaterin zu arbeiten. „Das habe ich neben meiner Tätigkeit bei der Stadt bereits seit acht Jahren gemacht. Ich werde ein Büro im Haus meiner Mutter in Mülheim einrichten, aber auch Seminare in Spanien anbieten“, erzählt die 49-Jährige.

1996 hat Jutta Panke die Leitung des Jugendamtes übernommen, 2005 das Amt für Jugend, Schule und Sport. „In Hilden zu arbeiten, ist das Schönste“, sagt sie. Viel hat die Powerfrau („Ich bin ein Multi-Tasking-Mensch“) vor Ort bewegt, zum Beispiel das Kinder- und Jugendparlament sowie den Jugendtreff am Weidenweg und das Area 51 aufgebaut. Die Migrationsarbeit und das Thema Gewaltprävention lagen ihr besonders am Herzen. 2006 gab’s den Landespreis für Sicherheits- und Ordnungspatenschaften im Hildener Norden. „Dort sind durch die Zusammenarbeit mit Polizei und der Hauptschule die Raubüberfälle von Jugendlichen messbar zurückgegangen“, so Panke. Ebenfalls vor zwei Jahren freute sie sich über den Innovationspreis der NRW-Bank für „Pflegenester“, für die Betreuung der unter Dreijährigen bei Qiagen, der SPE Mühle und dem Familienzentrum Traumquelle/Kunterbunt. Die Erfolgsliste ist lang, das schönste Erlebnis war aus ihrer Sicht aber das dreitägige Festival des Sports vor vier Jahren mit 75 000 Menschen.

„Jutta Panke hat in den vergangenen zwölf Jahren hervorragende Arbeit geleistet und dafür gesorgt, dass das Amt in Hilden und regional einen ausgezeichneten Ruf hat. Sie steht für Innovation und Dynamik“, sagt auch der zuständige Dezernent Reinhard Gatzke.

„Das Einzige, was ich nicht geschafft habe, ist die höhere Gehaltsgruppierung der Mitarbeiter der Sozialen Dienste. Das hätten sie verdient“, sagt Jutta Panke. Am Montag, 8. September, feiert sie ihre Abschiedsparty im Area 51 an der Furtwänglerstraße. Ihre Stellvertreterin Birgit Schimang übernimmt, so Panke, die Amtsgeschäfte, bis Nooshua Aubel am 1. November oder 1. Dezember ihren Dienst antritt.

Panke will künftig alles etwas mallorquinischer, etwas gelassener, angehen. Das gilt allerdings nicht für eine Herzensangelegenheit der ausgebildeten Therapiehundetrainerin. In der Hundeauffangstation in Ses Salines möchte sie verstärkt mithelfen, die Vierbeiner sozialisieren und weitervermitteln.

.:: Nachdruck mit Erlaubnis der WAZ NewMedia © 2008 .::.

Menü schließen